Suche
  • romisan

Vier Pokale für Leonberg in Tübingen

Am Wochenende startete die U12 und U15 in die neue Saison 2020. In Tübingen fand das Attempto-Pokalturnier statt und von der Leonberger Judoschule waren 14 Athleten am Start. Vier der 14 gingen mit einem Pokal nach Hause.

Katrin Wichmann bekam -30 Kg in der U12 den ersten Pokal. Mit vorzeitigen Siegen über Lisa-Marie Fischer von der TSG Backnang, Daphne Wörner KSV Esslingen, Rachel Baltes JC Bietigheim, Mia Beckmann JV Nürtingen und im Finale Katharina Narrain vom KSV Esslingen belegte die Leonbergerin Platz eins.

Simon Albert -43 Kg in der U12 legte nach. Er besiegte Malte Keck vom VFL Sindelfingen und Hannes Munzinger von der TSG Backnang in der Vorrunde. Im Halbfinale musste, wegen einem Unentschieden, der Kampfrichter entscheiden ob Albert aktiver war als Felix Noizet vom JV Nürtingen. Der Leonberger gewann und auch im Finale mussten die Kampfrichter entscheiden. Maximilian Milz vom SC Sigmaringen hatte weniger Angriffe auf der Habenseite, somit erhielt Baurs Athlet Simon Albert den Pokal. 

In der selben Klasse zeigte Erik Schulz eine kämpferische Leistung, für einen Sieg hat es aber noch nicht gereicht.

In der U15 kämpfte sich Divina Allmann aus ihrem Formtief heraus. Die 44 Kg-Ahtletin siegte über Kyra Moths vom JV Nürtingen, Lara Schaper von der Sportschule Kustusch und Barbara Starzmann vom VFL Kirchheim in der Vorrunde vorzeitig. Auch Im Halbfinale gegen Vivien Wiebel vom KSV Esslingen benötigte sie nur eine Minute. Im Finale traf Baurs Athletin nochmals auf Starzmann und gewann mit einem Innenschenkelwurf den Pokal.

Ihre Traingspartnerin Maya Ramsayer konnte in der selben Kategorie keinen Kampf gewinnen, zeigte als jüngster Jahrgang aber gute Kämpfe.

-52 Kg zahlte sich das Ferientraining für Coco-Mia Baur aus. Nur im ersten Kampf gegen Ann-Jolie Bauer von der TSG Backnang lag sie zurück, gewann dann aber mit einem Fusswurf. Ihre restliche Konkurrenz, wie Anika Bauer vom TV Oberndorf, Edelin Zerr von der Sportschule Kustusch, im Halbfinale Laura Kühnel vom JV Nürtingen und im Finale Marley Garland vom VFL Sindelfingen legte sie vorzeitig auf die Matte. 

-52 startete auch Tashina Tuma, die keinen Kampf in ihrer neuen Gewichtsklasse für sich entscheiden konnte.

-63 Kg erkämpfte Ruth Albert Silber. Albert fehlte im ersten Kampf nach einer langen Wettkampfpause noch etwas das Gefühl und verlor gegen Leloo Teodorescu vom TSV Erbach, bevor sie dann gegen Julia Richter vom TSGV Albershausen ihren Plan wieder fand und gewann.

Bei den Jungs erkämpfte sich in der U15 -60 Kg Sergej Savka die Silbermedaille. Savka besiegte Justin Schurr vom TS Göppingen und Ari Dornis vom PSV Reutlingen im Halbfinale. Anton Popp vom TSV Erbach stoppte dann den Siegeszug von Savka.

Merlin Tuma wurde in der selben Kategorie im Halbfinale von Popp gestoppt, nachdem er gegen Fortune Brancha von der Sportschule Kustusch gewann. Im Kampf um Platz drei legte er Andreas Martin vom TSV Asperg auf die Matte.

-50 Kg durfte sich auch Oskar Frömling in der U15 Bronze umhängen lassen. Frömling gewann gegen Mete Demir von der Sportschule Kustusch und gegen Oliver Schlipf vom Judozentrum Heubach. Alexander Bekin vom KSV Esslingen gewann gegen Baurs Athleten, der danach den Kampf um Platz drei gegen Jamey Balthes vom JC Bietigheim für sich entschied.

Fünfte Plätze belegten Juno Chu -33 Kg und Kai Scheef -40 Kg in der U12 mit jeweils mit zwei Siegen und zwei Niederlagen. Alle drei Kämpfe verlor Julika Tietgen -36 Kg in der U15 wurde damit vierte und Oskar Klingler -43 Kg in der U15 verlor beide Kämpfe und blieb damit ohne Platzierung.

0 Ansichten

Mollenbachstraße 13, 71229 Leonberg, Germany

©2019 by Roman Baur & K!M Denzer. Created with Wix.com

Zertifizierung13653-button_wuerttemberg.