Suche
  • romisan

Süddeutsche Meisterschaften U18


Am Wochenende fanden in Kirchberg die Süddeutschen Einzelmeisterschaften der U18 statt. Am Samstag traten die Jungs und am Sonntag die Mädchen an. Insgesamt haben sich fünf Athleten der Judoschule für die Meisterschaften qualifiziert.

Lennie Tietgen, Deutscher Vizemeister 2020 -43 Kg, startet jetzt in der Kategorie -55 Kg. Im ersten Kampf gegen Raphael Rogner vom TV Erlangen kam Baurs Athlet mit einem Fußwurf zum Erfolg. Danach bezwang Tietgen Kilian Löffler vom DJK Ensdorf mit einem Haltegriff und stand im Halbfinale Max Düsterdiek vom Freiburger JC gegenüber. Düsterdiek überraschte den Leonberger mit einem Selbstfallwurf und einer Hebeltechnik, die Tietgen zur Aufgabe zwang. Im Kampf um Platz drei und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft traf Tietgen Leon Koch vom VFL Sindelfingen. Der Kampf begann sehr ausgeglichen, dann machte Koch einen Fehler, Tietgen nutzte das, nahm seinen Gegner in einen Haltegriff und gewann Bronze.

-60 Kg fuhr Oskar Frömling zwei Niederlagen ein, die sehr ärgerlich waren. Frömling war klar besser als Lorinc Hartstang vom PS Karlsruhe, lag auch durch einen Schulterwurf in Führung und verlor durch einen Haltegriff. Das selbe passierte gegen Timon Schlenk vom TV Erlangen und damit schied der Leonberger aus dem Turnier aus.

-66 Kg fuhr auch Mark Gutacker zwei Niederlagen ein. Gegen Julian Mandel vom BC Karlsruhe, den späteren zweiten, lag auch Gutacker durch eine Kontertechnik in Führung, dann aber setzte sich der Karlsruher durch und gewann durch eine Eindrehtechnik. In der Trostrunde kämpfte Baurs Athlet dann zu verhalten und verlor gegen Jan Wäckerle vom JC Grenzach-Wyhlen.

Am Sonntag erkämpfte sich Carolina Herter -48 Kg die Qualifikation und Lehrer verpasste sie nur knapp. Herter kämpfte im Poolsystem in zwei Gruppen, die ersten zwei jeder Gruppe kamen ins Halbfinale. Herter gewann gegen Anastasia Böhm vom TSV Altenfurt mit einem Hüftwurf. Auch Sejdiu Festime vom 1.JC Münchberg legte die Leonbergerin mit einem Hüftwurf hin. Im dritten Poolkampf konterte Herter einen Angriff von der Großhadenerin Nguyen Mai Lan, wurde damit Poolsiegerin und traf im Halbfinale auf die Zweitplatzierte des zweiten Pools Andra Lambert vom JSC Heidelberg. Wieder mit einem Hüftwurf siegte Baurs Athletin und stand im Finale Vanessa Geretzki vom TSV Großhadern gegenüber. Herter konterte eine Eindrehtechnik der Münchnerin und lag in Führung. Erneut griff die Bayerin an Herter wich dem Angriff aus, landete aber im Haltegriff und konnte sich nicht mehr befreien. Somit erkämpfte Herter die Silbermedaille und die Quali zur Deutschen Meisterschaft, die in zwei Wochen in Leipzig stattfindet.

Die Qualifikation knapp verpasst hat Marleen Lehrer -52 Kg. Nach einem Freilos bezwang Lehrer in der zweiten Runde Lana Klein vom Obernburger e.V. mit einem Schulterwurf. Damit stand Lehrer im Halbfinale Nadja Kneilling vom FC Schweitenkirchen gegenüber und verlor mit einer Eindrehtechnik. Im Kampf um Platz drei gegen Theresa Gehring vom Post SV Bamberg, wich die Judoschulenathletin einem Angriff der Bayerin aus, diese nutzte das zu einem Armhebel. Lehrer belegte damit Platz fünf.






78 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen