Suche
  • romisan

Judoschulenkämpfer gewinnen die Mannschaftswertung des internationalen LGWS Cup in Landau.

Nur drei Punkte lag das Judoschulenteam auf Platz zwei der Mannschaftswertung und der Sieger bekam eine hochwertige CrossFit Uhr. Coco Baur entschied sich bei den Frauen zu starten und musste Platz drei belegen. Aber dazu nachher mehr.

Gestartet hat das Turnier am Samstag mit der U13. Julika Tietgen -33 Kg kämpfte in einer Vierergruppe jede gegen jede. Julika gewann zweimal vorzeitig und verlor einmal und belegte Platz 2

Katrin Wichmann und Lea Kirchherr -30 waren allein in der Gewichtsklasse und kämpften zweimal gegeneinander. Zweimal gewann Wichmann und wurde 1. Lea belegte Platz 2.

Coco Baur -52 hatte nur eine Gegnerin und gewann zweimal in den ersten 15 Sekunden.

Nach einer dreistündige Pause trat Coco Baur nochmal in der U17 an und gewann überraschend alle Kämpfe vorzeitig. Lisa Fuhrmann vom 1.JC Zweibrücken besiegte sie nach 30 Sekunden mit einem Innenschenkelwurf. Laura Schieder vom SV Urmitz flog zweimal einen Hüftwurf und Liana Yedgarian vom JC Wiesbaden besiegte die Leonbergerin mit einem Schulterwurf. 2. Pokal an für Coco Baur.

Rafael Walter -66 Kg in der U17 steuerte eine Bronzemedaille dazu. Walter verlor den ersten Kampf gegen Egor Nikitin vom BC Karlsruhe. Durch eine Unachtsamkeit flog Baurs Schützling einen Selbstfallwurf und konnte die Wertung nicht aufholen. Somit musste er sich durch die Trostrunde kämpfen. Fabian Kerksiek vom JC Wiesbaden besiegte Walter mit einem Schulterwurf, Ashab Mushadschiev vom Jahn Nürnberg flog einen Hüftwurf. Um Platz drei gegen Noah Kallenbach gewann Walter mit zwei Schulterwürfen. Bronze für Walter.

Am Sonntag kämpfte dann die U15 und die Männer/Frauen. Julika Tietgen kämpfte -33 zweimal gegen Lenya Jochum vom TG Rimbach und gewann beide vorzeitig durch zwei Hüftwürfe.

Marleen Lehrer -44 Kg legte Anna Ernst vom JC Sinzheim mit einem Schulterwurf auf die Matte. Vivan Wiebel vom KSV Esslingen flog eine Kontertechnik und mit einem Schulterwurf gegen Lea Bender vom 1.JC Worms sicherte sich Lehrer Platz eins und den Pokal.

Carolina Herter -48 Kg lieferte sich eine harte Begegnung gegen Lisa Stock vom TV 05 Bruchhausen mit dem besseren Ende für die Gegnerin durch eine Kontertechnik. Gegen Pauline Renell vom KSV Esslingen flog die Rutesheimerin einen Hüftwurf. Gegen Daniela Bianchin vom ESV Ludwigshafen brachte eine Kontertechnik den vorzeitigen Sieg. Leider konnte Baurs Athletin gegen Salome Steinenbrunner vom TV Heitersheim ihren Griff nicht durchbringen und verlor nochmal durch einen Hüftwurf. Es reichte trotzdem zu Platz drei.

Coco Baur -52 Kg hatte wieder nur zwei Kämpfe. Mit einem Sieg über Isabelle Schühlein vom KSV Esslingen stand sie im Finale Elli Schönfelder vom TSV Schwieberdingen gegenüber. Schönfelder nutzte einen falschen Schritt von Baur und fegte ihren Fuss weg. Platz zwei für Baur.

Lennie Tietgen -43 Kg steuerte nochmal Gold dazu. Er siegte über Michael Schäfer vom VFL Ulm mit einem Hüftwurf. Ovidu Ciocan vom BC Karlsruhe besiegte er mit drei Bestrafungen wegen Passivtät und Aaron Schwarz vom 1.JC Worms legte er mit einem Schulterwurf auf die Matte.

Sergej Savka -60 Kg verlor den ersten Kampf gegen Magomed Aliev vom JJJV Neustadt mit einem Fusswurf. Gregor Vogel vom 1. JC Bürstadt besiegte er mit einer Kontertechnik. OIm Kampf um Platz drei verlor Savka mit einem Hüftwurf gegen Georg Ognew vom JC Züttlingen mit einer Kontertechnik. Platz fünf für Savka.

Dann bekam Trainer Baur den Hinweis, dass die Judoschule nur 3 Punkte hinter der führenden Mannschaft ist und ob er nicht selber bei den Erwachsenen kämpfen will. Platz fünf wäre nötig um erster zu werden und die CrossFit Uhr zu gewinnen. Das führende Team ist am zweiten Tag nicht mehr angetreten und die anderen Mannschaften lagen weit hinter der Judoschule. Baur hatte keinen Judoanzug dabei, doch Coco Baur, und die hatte Lust sich mit den Frauen zu messen. Im ersten Kampf gegen Lorena Nünlist vom Judo-Kwai Oensingen startete die Leonbergerin verhalten, wurde aber dann immer stärker, musste dann in die Verlängerung und gewann mit einem Innenschenkelwurf. Auch Lisa Fuhrmann vom 1.JC Zweibrücken konnte Baur besiegen, ein Schulterwurf war die Gewinnertechnik. Gegen Dominique Denkewitz und Laya Meister vom JC Wiesbaden war nichts drin. Beide verlor die Trainerstochter in der ersten Minute. Im letzten Kampf gegen Tanja Schmadel vom Judokan Landau lag Baur durch einen Hüftwurf zuerst hinten, konnte dann mit einer Aussensichel ausgleichen, flog aber kurz von Kampfende nochmals einen Hüftwurf. Coco Baur durfte neben der Bronzemedaille der Frauen, noch die Uhr mit nach Hause nehmen.


Coco Baur 3. der Frauen

88 Ansichten

Mollenbachstraße 13, 71229 Leonberg, Germany

©2019 by Roman Baur & K!M Denzer. Created with Wix.com

Zertifizierung13653-button_wuerttemberg.